Lindenspiegel Februar 2024

Titelthema:
Insolvenzverwalter will sich nach lokalen Investierenden umsehen: Ist die Insolvenz eine Chance für das Ihme-Zentrum?

Linden und die Calenberger Neustadt sollen mit „vielfältigen Wegebeziehungen (…) über zwei Fußgängerbrücken (…) als Verlängerungen der Calenbergerstraße und der Lenaustraße miteinander verbunden werden.(…) Der Uferraum soll so angelegt und gestaltet werden, dass die Bürger ihn als neuen Erholungsraum erleben können.“ So der Auslobungstext des städtebaulichen Wettbewerbs zum Bau des Ihme-Zentrums von 1966. Derselbe Text würde heute als Sanierungskonzept taugen: Die Einbindung in den Fernradweg am Ihme-Ufer endet heute an einer langen Treppe. Nirgendwo sonst in Hannover ist die Ihme als Naturraum so wenig zugänglich und erlebbar wie entlang des Ihme-Zentrums. Es lohnt also ein Blick zurück, weshalb die städtebaulichen Zielsetzungen so komplett verfehlt wurden: Die leere städtische Kasse zwangen Ende der 1960er Jahre zur Vergabe des Baus des Ihme-Zentrums an einen privaten Investierenden. Heute würde das als PPP-Verfahren (public private partnership) bezeichnet. Die Investorinnen – die City Bau KG und die Stadt Hannover – schlossen den Stadtmitte-Vertrag. Der „sichert der Stadt die Durchsetzung ihrer städtebaulichen und planungsrechtlichen Konzeptionen“ (aus: „Die City-Bau und Ihr Konzept“).

weitere Themen:

  • Rechtsruck: Camuz fordert klare Kante
  • Fössebad: Finanzhilfe des Bundes steht
  • Frau, Leben, Freiheit: Neuer Platz in Linden

Lindenspiegel 02-2024 (PDF-Download)

Lindenspiegel Dezember 2023

Lindenspiegel 12-2023
Lindenspiegel 12-2023

Lindenspiegel 12-2023

Der weihnachtliche Biergarten:
Vorweinachtszauber auf dem Berg

Nach seinem Start im Dezember 2011 schlüpft der Lindener Turmgarten auf Lindens Hausberg zum zwölften Mal in sein winterliches Weihnachtskostüm. Stimmugsvoll dekorierte Blockhütten verleihen auch in diesem Jahr dem munteren Treiben an den Adventswochenenden eine lebendige vorweihnachtliche Stimmung. Die urigen Holzhütten locken mit einem großen Angebot an liebevoll kreierter Kleinkunst und bieten viele Ideen für die Bescherung mit ganz individuellen Geschenken. Die AusstellerInnen wechseln an jedem Wochenende. Kinderaugen leuchten beim Duft von Vanillewaffeln und Schoko-Früchten. Und Sternstunden erleben die Kinder im windschiefen Hexenhaus. Dort entstehen mit Puderzucker bestreute Hexenhäuschen aus Leibnizkeks. An einer wärmenden Feuerstelle wird Stockbrot geröstet und beim Ausfüllen der Wunschzettel darf näher zusammengerückt werden.

weitere Themen:

  • Premiere: Volles Haus bei Wasserstadt-Film
  • Freundschaft: Marx und Kugelmann
  • Lesespaß: Lektüre für die dunklen Tage

Lindenspiegel 12-2023 (PDF-Dpwnload)

Lindenspiegel Juli 2023

Lindenspiegel 07-2023Titelthema:
Stadtgrün auf Reisen: Bäume wandern nach Linden in die Grotestraße
Die Grotestraße in Linden-Nord ist eine dicht bebaute Straße – bisher baumlos. Nun sollen hier ab dem 8. Juli mit einem Mal Bäume stehen. Wie geht das denn? Nun, die Grotestraße ist Teil des Projekts Wanderbaumallee des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Die acht einheimischen Bäume – u.a. Eiche, Ahorn und natürlich Linde – wandern insgesam fünfmal durch Hannover. Am 8.7. werden sie ab ca. 12 Uhr aus der Ostermannstraße in Kübeln mit Rickschas und begleitet von einer bunten, fröhlichen Parade von der Südstadt nach Linden-Nord transportiert und mit einem bunten Veranstaltungsprogramm für Klein und Groß hier ab ca. 14 Uhr aufgestellt. Dafür müssen Autostellplätze weichen. Bis zum 29. Juli verschönern sie die Grotestraße, dann wandern sie zur Lister Meile.

weitere Themen:

  • Uferpark: BI Wasserstadt kritisiert Planungen
  • Wandel: die Geschichte der Viktioriastraße
  • Sommerprogramm: Ferienheft liegt vor

Lindenspiegel 07-2023 (PDF-Download)

Lindenspiegel Mai 2023

Lindenspiegel 05-2023

Lindenspiegel 05-2023Titelthema:
Grüne schlagen Linden-Limmer für Cannabis-Legalisierung vor

Bezirksrat stimmt für Bewerbung als Modellregion:
Kurz nach Ostern haben Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir ein überarbeitetes Eckpunktepapier zur Cannabis-Legalisierung der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach dem dort vorgesehenen Modell können sogenannte „Cannabis Social Clubs“ ihre Vereinsmitglieder mit Cannabis versorgen. Auch soll der Anbau von drei Pflanzen zum Eigenkonsum und der Besitz von maximal 25 Gramm Cannabis künftig straffrei sein. Schließlich ist vorgesehen, dass in Modellregionen der Verkauf in lizensierten Geschäften unter wissenschaftlicher Begleitung ermöglicht wird.

weitere Themen:

  • Lindener Butjer: Jochen Günther
  • Lindener Geschichte: der NHV Prießnitz
  • Energieberatung: Tschüss Stromfresser

Lindenspiegel 05-2023 (PDF Download)

Limmerstraße: Bohrungen für Hochbahnsteigbau

Die Vorbereitungen für den Bau der künftigen Hochbahnsteige in Linden an den Haltestellen Am Küchengarten und Leinaustraße in der Limmerstraße gehen voran. Im Zeitraum 27. bis 30. März 2023 werden in der Limmerstraße sowie in mehreren anliegenden Straßen Bohrproben genommen. Die Proben dienen dazu, vorbereitend Bodengutachten für den geplanten barrierefreien Ausbau der beiden Haltestellen sowie für die dazu notwendigen Leitungsarbeiten zu erstellen.  

Wegen der Arbeiten rund um den Hochbahnsteig an der Haltestelle Ungerstraße ist der Betrieb der Stadtbahnlinie 10 vom 27. März bis zum Betriebsbeginn am 30. März eingestellt, so dass die Bohrungen in der Limmerstraße keine Auswirkungen auf den Stadtbahnverkehr haben werden. Radfahrer und Fußgänger können die Arbeitsbereiche passieren.