Region Hannover informiert + Hannover, 25.05.2020, 15:00 Uhr

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2246 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 1993 Personen als genesen aufgeführt. 102 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,6 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 151 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 46
10 – 19 Jahre 87
20 – 29 Jahre 349
30 – 39 Jahre 355
40 – 49 Jahre 363
50 – 59 Jahre 432
60 – 69 Jahre 209
70 – 79 Jahre 152
80+ Jahre 253
keine Angaben

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 2 35
Burgdorf 1 55
Burgwedel 1 42
Garbsen 9 122
Gehrden 0 18
Hemmingen 2 41
Isernhagen 2 42
Laatzen 18 123
Landeshauptstadt Hannover 74 1199
Langenhagen 10 92
Lehrte 7 70
Neustadt 5 43
Pattensen 1 22
Ronnenberg 1 54
Seelze 9 61
Sehnde 1 38
Springe 2 62
Uetze 0 28
Wedemark 3 36
Wennigsen 0 22
Wunstorf 3 41
keine Angaben

Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2246 nachweislich Infizierten):

Männer                     47,1 Prozent

Frauen                      50,7 Prozent

keine Angabe            2,2 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 94 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 23 befinden sich davon auf der Intensivstation.

Region Hannover informiert + Hannover, 22.05.2020, 15:15 Uhr

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2227 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 1970 Personen als genesen aufgeführt. 100 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,8 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 158 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 46
10 – 19 Jahre 86
20 – 29 Jahre 343
30 – 39 Jahre 349
40 – 49 Jahre 363
50 – 59 Jahre 433
60 – 69 Jahre 205
70 – 79 Jahre 151
80+ Jahre 251
keine Angaben

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 3 36
Burgdorf 1 55
Burgwedel 1 42
Garbsen 7 120
Gehrden 0 18
Hemmingen 1 40
Isernhagen 1 41
Laatzen 19 120
Landeshauptstadt Hannover 76 1190
Langenhagen 11 91
Lehrte 7 70
Neustadt 7 42
Pattensen 1 22
Ronnenberg 3 54
Seelze 10 61
Sehnde 1 38
Springe 3 61
Uetze 0 28
Wedemark 2 35
Wennigsen 0 22
Wunstorf 4 41
keine Angaben

Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2227 nachweislich Infizierten):

Männer                     46,9 Prozent

Frauen                      50,9 Prozent

keine Angabe            2,2 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 91 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 24 befinden sich davon auf der Intensivstation.

Region Hannover informiert+Hannover, 20.05.2020, 14:10 Uhr

Antikörpertests – das Gesundheitsamt der Region Hannover informiert:

Seit einiger Zeit steigt die Zahl der Internet-Anbieter, die Corona-Antikörpertests zu unterschiedlichen Preisen verkaufen und Aufklärung versprechen. Doch: Antikörpertest ist nicht gleich Antikörpertest. „Es kursieren derzeit drei Arten von Antikörpertests mit völlig unterschiedlicher Aussagekraft“, warnt Axel Herbst vom Gesundheitsamt der Region Hannover. „Es gibt aktuell nur ein Testverfahren, das Antikörper einer durchgemachten Covid-19-Erkrankung mit einer fast 100-prozentigen Sicherheit nachweist und damit Auskunft über eine mögliche Immunität gibt. Dieser Test reagiert aber frühestens zehn bis 14 Tage nach der Infektion, weil er späte Antikörper nachweist“, erklärt Herbst.

Ein anderes Testverfahren zeigt ausschließlich akute Covid-19-Infektionen, also frühe Antikörper, an, das aber bereits ab etwa zehn Tage nach einer durchgemachten Infektion schon nicht mehr aussagekräftig ist. Ein weiterer Test, der auf dem Markt ist, weist zwar auch spät gebildete Antikörper nach, gibt aber nur Auskunft darüber, ob eine Infektion durchgemacht wurde, nicht aber, ob es sich speziell um die Covid-19-Krankheit handelt.

„Wer also wissen möchte, ob er die Covid-19-Infektion schon durchgemacht hat, dem empfehlen wir dringend, sich an eine Hausarztpraxis zu wenden und direkt nach dem Test zu fragen, der späte Antikörper der Covid-19-Infektion nachweist und Aufschluss über eine Immunität gibt“, so Herbst. „Von Angeboten im Internet, die nicht näher beschreiben, um welche Art von Test es sich handelt, raten wir ab.“ Die Kosten zahlen die Nutzerinnen und Nutzer selbst, die Krankenkassen übernehmen die Kosten für Antikörpertests derzeit nicht.

Die aktuellen Zahlen:

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2186 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 1919 Personen als genesen aufgeführt. 100 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,8 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 167 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 44
10 – 19 Jahre 83
20 – 29 Jahre 338
30 – 39 Jahre 339
40 – 49 Jahre 354
50 – 59 Jahre 422
60 – 69 Jahre 204
70 – 79 Jahre 151
80+ Jahre 251
keine Angaben

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 3 35
Burgdorf 2 55
Burgwedel 1 42
Garbsen 9 119
Gehrden 0 18
Hemmingen 3 40
Isernhagen 1 40
Laatzen 28 120
Landeshauptstadt Hannover 78 1168
Langenhagen 5 85
Lehrte 5 67
Neustadt 5 39
Pattensen 2 22
Ronnenberg 5 54
Seelze 9 59
Sehnde 2 38
Springe 3 61
Uetze 1 28
Wedemark 1 34
Wennigsen 0 22
Wunstorf 4 40
keine Angaben

Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2186 nachweislich Infizierten):

Männer                     46,6 Prozent

Frauen                      51,2 Prozent

keine Angabe            2,2 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 97 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 24 befinden sich davon auf der Intensivstation.

Region Hannover informiert+Hannover, 19.05.2020, 15:15 Uhr

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2180 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 1906 Personen als genesen aufgeführt. 98 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,7 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 176 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 44
10 – 19 Jahre 82
20 – 29 Jahre 338
30 – 39 Jahre 337
40 – 49 Jahre 353
50 – 59 Jahre 425
60 – 69 Jahre 200
70 – 79 Jahre 151
80+ Jahre 250
keine Angaben

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 3 35
Burgdorf 3 55
Burgwedel 0 41
Garbsen 6 118
Gehrden 0 18
Hemmingen 4 40
Isernhagen 2 41
Laatzen 30 120
Landeshauptstadt Hannover 86 1168
Langenhagen 3 83
Lehrte 4 66
Neustadt 6 39
Pattensen 1 21
Ronnenberg 5 54
Seelze 10 59
Sehnde 3 38
Springe 5 61
Uetze 1 28
Wedemark 0 33
Wennigsen 0 22
Wunstorf 4 40
keine Angaben

Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2180 nachweislich Infizierten):

Männer                     46,7 Prozent

Frauen                      51,1 Prozent

keine Angabe            2,2 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 113 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 25 befinden sich davon auf der Intensivstation.

Grund zur Freude im Kulturzentrum Faust – Der Nachbarin Café ist wieder geöffnet

Es gibt Grund zu Freude im Kulturzentrum Faust: Der Nachbarin Café hat endlich wieder geöffnet! Ab sofort gibt es wieder täglich von 15 bis 18 Uhr erlesene Kaffee-Spezialitäten, hausgemachten Kuchen und gekühlte Getränke – alles auch zum Mitnehmen, zum Beispiel für einen entspannten Sonnen-Tag auf der großen Faust-Wiese nebenan. Besucher*innen können aber nun auch wieder Platz nehmen an Sitzmöglichkeiten mit noch mehr Beinfreiheit das gewohnt entspannte Ambiente genießen.
Ab Montag, dem 25. Mai, bietet Der Nachbarin Café auf Bestellung zur Mittagszeit auch wieder einen vegetarischen oder veganen Mittagstisch an. Vorbestellungen gehen an: cafe@kulturzentrum-faust.de
An den Wochenenden erwarten die Gäste außerdem wechselnde Überraschungen am neuen Freiluft-Tresen direkt vor dem Eingang. Das Café-Team freut sich auf ein baldiges Wiedersehen – Montag bis Sonntag zwischen 15 und 18 Uhr.

Region Hannover informiert+ Hannover, 18.05.2020, 16:42 Uhr

Die Region Hannover hat festgestellt, dass bei vielen gastronomischen Betrieben Unsicherheit darüber besteht, ob sie gegenwärtig öffnen dürfen.

Die Region legt die derzeitige Rechtslage wie folgt aus: Bei Gastronomiebetrieben, die über eine angemessen ausgestattete Küche verfügen und diese zur Zubereitung von Speisen nutzen, ist davon auszugehen, dass die Speisewirtschaft einen wichtigen Teil des Geschäftsmodells ausmacht. Gerichte, die in der Speisekarte angeboten werden, müssen in der Küche vorbereitet und zusammengestellt werden. Ist dies der Fall, gilt der Betrieb als Speisewirtschaft und darf – unter den geltenden Hygienevorschriften – öffnen. Eine Mikrowelle hinter der Theke, der Verkauf von verpackten Snacks oder das Angebot von Salzstangen oder Keksen reicht nicht aus, um eine Gastronomie als Restaurant oder Speisewirtschaft zu klassifizieren.

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2173 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 1893 Personen als genesen aufgeführt. 98 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,7 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 182 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 43
10 – 19 Jahre 81
20 – 29 Jahre 335
30 – 39 Jahre 330
40 – 49 Jahre 349
50 – 59 Jahre 423
60 – 69 Jahre 199
70 – 79 Jahre 148
80+ Jahre 247
keine Angaben

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 3 35
Burgdorf 4 55
Burgwedel 0 41
Garbsen 9 118
Gehrden 0 18
Hemmingen 4 40
Isernhagen 2 41
Laatzen 29 119
Landeshauptstadt Hannover 88 1164
Langenhagen 1 83
Lehrte 3 65
Neustadt 6 39
Pattensen 1 21
Ronnenberg 4 53
Seelze 10 59
Sehnde 3 38
Springe 10 61
Uetze 1 28
Wedemark 0 33
Wennigsen 0 22
Wunstorf 4 40
keine Angaben

Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2173 nachweislich Infizierten):

Männer                     46,6 Prozent

Frauen                      51,2 Prozent

keine Angabe            2,2 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 111 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 25 befinden sich davon auf der Intensivstation.

Region Hannover informiert+Hannover, 15.05.2020, 15:59 Uhr

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2155 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 1894 Personen als genesen aufgeführt. 94 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,9 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 167 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 43
10 – 19 Jahre 81
20 – 29 Jahre 335
30 – 39 Jahre 330
40 – 49 Jahre 349
50 – 59 Jahre 423
60 – 69 Jahre 199
70 – 79 Jahre 148
80+ Jahre 247
keine Angaben

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 2 34
Burgdorf 4 55
Burgwedel 0 41
Garbsen 9 118
Gehrden 0 18
Hemmingen 4 40
Isernhagen 1 40
Laatzen 29 119
Landeshauptstadt Hannover 77 1151
Langenhagen 1 82
Lehrte 3 65
Neustadt 5 38
Pattensen 1 21
Ronnenberg 4 53
Seelze 10 59
Sehnde 3 38
Springe 9 60
Uetze 1 28
Wedemark 0 33
Wennigsen 0 22
Wunstorf 4 40
keine Angaben

 Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2155 nachweislich Infizierten):

Männer                     46,5 Prozent

Frauen                      51,3 Prozent

keine Angabe            2,2 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 132 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 32 befinden sich davon auf der Intensivstation.

AfD Demo erneut abgesagt. Riesen Erfolg für die Zivilgesellschaft!

Dass die AfD ihre Demonstration erneut abgesagt hat, ist ein großer Erfolg der Zivilgesellschaft, die sich bereits auf einen großen und bunten Gegenprotest vorbereitet hat. Niemand wird die AfD vermissen, denn für ihre rechte und verschwörungstheoretische Propaganda ist in Hannover kein Platz!
Im Gegensatz zur AfD nehmen wir die Verantwortung des Infektionsschutzes ernst. Wir wollen Demonstrationen deshalb in Corona-Zeiten auf das notwendige Minimum begrenzen und haben uns deshalb dazu entschlossen, die angekündigten Gegenproteste heute abzusagen.
Als Bündnis wollen wir unsere Kräfte nun bündeln, um morgen einen breiten Protest gegen die Verschwörungstheorien der Aluhutfraktion auf die Beine zu stellen.

Aufruf zur Demo für eine vernunftbasierte Coronaauseinandersetzung

Die Piratenpartei Hannover als Teil eines großen Bündnisses vieler Parteien und NGOs gegen Rechts und gegen die Hygienedemos rufen für
Samstag ab 14 Uhr zu einer stationären Demo am Ernst-August-Denkmal vor dem Hauptbahnhof in Hannover auf.
„Wir werden die anreisenden Verschwörer und Coronaleugner direkt am Bahnhof begrüßen und ihnen zeigen, dass sie nicht viele sind, die so ein rechtsverqueres Bild der Gesellschaft haben! Wir sind mehr und wir sind klar und entschlossen, diese für uns alle potentiell gefährlichen und gesundheitsgefährdenden Tendenzen nicht zu tolerieren! Wir rufen alle Menschen in der Stadt auf, gemeinsam mit uns Flagge zu zeigen für eine vernunftbasierte und reale Beurteilung der Lage und den Schutz von Vorbelasteten und gefährdeten Menschen. Solidarität ist Grundlage allen Zusammenlebens!“ sagt Bruno Adam Wolf, Ratsherr der Piratenpartei im Rat der Landeshauptstadt Hannover, Abgeordneter in der Regionsversammlung und Politischer Geschäftsführer der Niedersächsischen Piratenpartei.
Thomas Ganskow, Vorsitzender der Piratenpartei im Regionsverband Hannover und im Landesverband Niedersachsen ergänzt: „Wenn die Verschwörungsphantasten meinen, das Tragen einer Mund-Nase-Maske schränke ihre Grundrechte ein, verkennen sie, dass damit hauptsächlich der Schutz der Anderen gewährt wird. Wer das nicht sieht, der zeigt, dass ihm andere Menschen nichts bedeuten. Derartiger Egoismus ist das Gegenteil einer solidarischen Gesellschaft, wie wir sie fordern und fördern!“

Aufruf zur Demo: Solidarität ist nicht verhandelbar!

Eine Woche nach dem ersten gescheiterten Versuch hat die AfD Hannover auf dem Opernplatz direkt neben dem Holocaust-Denkmal erneut eine Demonstration angemeldet. An dem Mahnmal, welches an den Mord von  Millionen von Jüdinnen und Juden erinnern soll, will sich die AfD als freiheitskämpfende und dem Grundgesetz verpflichtete Partei inszenieren.
Unter dem Motto “Freiheit ist nicht verhandelbar” fischt die seit der Corona Pandemie politisch themenlose Partei, die auch mit sinkenden Umfragewerten zu kämpfen hat, nun nach Stimmen in der steigenden Masse von verunsicherten Bürger*innen.
Uns alle plagen finanzielle, familiäre und gesundheitliche Sorgen und Nöte in Zeiten der Corona-Pandemie, doch wir brauchen eben deshalb mehr denn je eine gemeinschaftliche und gesellschaftlich gelebte Solidarität. Wir brauchen KEINE rechte Hetze und die Ablehnung eines gesellschaftlichen Konsens zum Schutze aller, wie sie tiefbraune AfD mit ihren rassistischen und diskriminierenden Aussagen tagtäglich propagiert!
Deswegen stellen wir uns gemeinsam und entschlossen am heutigen
Freitag, 15. Mai 2020 ab 17:30  auf dem Georgsplatz Hannover
dieser Hetze entgegen und fordern zusammen “Solidarität ist nicht verhandelbar!”
Den Aufruf unterstützen folgenden Organisationen (Stand 14.05. 15:30):
Antifa L Hannover  Demokratie in Bewegung Niedersachsen
DIE LINKE. Region Hannover  Die PARTEI Hannover
Die PARTEI Niedersachsen  Emanzipatorische Linke Niedersachsen
Ende Gelände Hannover  Feministischer Rat Hannover
Flüchtlingsrat Niedersachsen  Fridays for Future Hannover
GEW Region Hannover  Grüne Jugend Hannover
Grüne Jugend Niedersachsen  Linksjugend [’solid] Niedersachsen
Piratenpartei Hannover  Piratenpartei Niedersachsen
Solinet Hannover ver.di Jugend Hannover-Heide-Weser
VVN/BdA Hannover
Bisher sind folgende Redner*innen eingeplant:
– Die PARTEI Niedersachsen (Julian Klippert)
– Grüne Jugend Niedersachsen (Svenja Appuhn)
– Linksjugend [’solid] Niedersachsen (Lea Sankowske)
– Piratenpartei Hannover (Adam Wolf)