Bündnis „Auf die Plätze!“: Gegen Verschwörungsideologie – solidarisch durch die Krise

Unter dem Motto „Gegen Verschwörungsideologie – solidarisch durch die Krise“ ruft das Bündnis „Auf die Plätze!“ am Samstag, den 22.01.2022 um 12 Uhr auf dem Hannah-Arendt-Platz sowie am Mittwoch, den 26.01.2022 zum Gegenprotest gegen zwei AfD-Kundgebungen vor dem Landtag auf. Nähere Angaben zum Gegenprotest am 26.01.2022 folgen noch.

In der Vergangenheit hat die AfD bereits den Schulterschluss mit Querdenker*innen gesucht und auf Demonstrationen in Hannover Verschwörungsmythen verbreitet und gegen Corona-Maßnahmen gewettert. Zur gleichen Zeit kämpfen die Mitarbeiter*innen in den Krankenhäusern um die Leben der an Covid erkrankten Intensivpatient*innen. Wir stellen uns diesen hetzerischen Protesten nun entschlossen entgegen und fordern Fakten statt Mythen.

Bündnissprecherin Lorena Maier dazu: „Die AfD ist die Partei der Entsolidarisierung mit der Gesellschaft – und viele aus der sogenannten Mitte laufen denen und anderen rechten Scharfmachern jetzt nach. Dazu wollen wir einen solidarischen Gegenpol bilden und klarmachen, dass der Weg aus der Pandemie nicht rechtsherum verläuft.“

Niklas Peisker ergänzt: „Wir richten uns in aller Deutlichkeit gegen Aufmärsche, die von Verschwörungsideologien und der extremen Rechten getrieben werden. Neonazis und extreme Rechte sind immer wieder Teil dieser Aufmärsche. Das können wir nicht widerspruchslos geschehen lassen.“

Im Bündnis »Auf die Plätze!« haben sich diverse Parteien und Organisationen zusammengeschlossen (unter anderem die hannoverschen Ableger*innen von VERDI-jugend, GRÜNE JUGEND, Die LINKE, VOLT, Die PARTEI, FridaysForFuture (Wennigsen), Ende Gelände, XR Hannover, Jusos, Linksjugend/solid, TIQUE Hannover, Die Piratenpartei, Omas gegen Rechts, VVN-BdA, und SPD) und setzen sich seit der Coronapandemie gegen rechte Hetze, Antisemitismus und Verschwörungsfantasien auf den Straßen von Hannover ein.

Flexible Angebote : Die Impf-Termine in KW 4 – Mobile Impfteams der Region Hannover impfen alle Altersgruppen, auch abends

In der vierten Woche des Jahres stehen für die mobilen Impfteams der Region Hannover weiterhin Impfangebote an unterschiedlichen Standorten im gesamten Regionsgebiet im Fokus. In der kommenden Woche werden dabei auch Impfangebote für Fünf- bis Elfjährige in den Umlandkommunen möglich sein. Anmeldungen hierfür sind unter www.impfportal-niedersachsen.de möglich.

Für Menschen über 12 Jahren, die gerne in den Abendstunden oder am Wochenende geimpft werden möchten, lohnt sich ebenfalls ein Blick in die Termine. Auch hier gibt es in fast jeder Kommune die Möglichkeit, spontan in den Abendstunden eine Schutzimpfung gegen Covid-19 zu bekommen.

Die Impfangebote vom 24. bis 30. Januar 2022:

Hannover:

  • Zoo Hannover, Adenauerallee, Mo bis Fr, 12-21.00 Uhr, Sa und So, 9-17 Uhr (Fünf- bis Elfjährige, mit Terminvergabe)
  • Ernst-August-Galerie, Mo bis Sa, 10-20 Uhr (mit Terminvergabe)
  • Diakonisches Werk Niedersachsen, Ebhardtstraße 2, Mo bis Fr, 9-17 Uhr
  • Impfzentrum am Landtag, Leinstraße 2, Mo bis So, 8-22 Uhr (externes Angebot)
  • Sophienklinik, Bischofsholer Damm 160, Mo bis Fr, 16-20 Uhr
  • Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, Mo-Fr, 9-17 Uhr
  • Seelhorst, August-Madsack-Straße 1, Mo+Fr, 10-17 Uhr
  • Mühlenberg, Mühlenberger Markt, Mo bis Do, 10-16 Uhr
  • Nordstadt, Uni-Mensa, Callinstraße 23, Mo -Fr, 9-16 Uhr
  • Roderbruch, Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Roderbruchmarkt 18: Mo bis Fr, 9-17 Uhr
  • Linden, Windheimstraße 4, Mo-Fr, 10-17 Uhr
  • Stöcken, Eichsfelder Straße 101, Mo – Fr, 10-17 Uhr
  • Sahlkamp, Elmstraße 15, Mo+Di, 9-15 Uhr und Fr, 9-17 Uhr
  • Misburg, Bürgerhaus, Seckbruchstraße 20, Fr, 10-17 Uhr
  • Kronsberg, Thie 6, Di bis Do, 10-17 Uhr
  • Döhren, An der Wollebahn 1, Mo, 10-17 Uhr, Di 10-16 Uhr
  • Mittelfeld, Spittastraße 2, Mi bis Fr, 9-17 Uhr (Ü12)
  • Mittelfeld, Spittastraße 2, Sa/So, 9-17 Uhr (Fünf- bis Elfjährige)
  • Ricklingen, Konrad Hänisch Str. 3b, Fr, 18-22 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr
  • DRK-Standort, Zeißstraße 52, Do, 17.30-21.30 Uhr
  • Kirchrode, TKH, Tiergartenstraße 23, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa/So 14-17 Uhr (extern)

Die Impfangebote der Region Hannover am Wochenende des 22./23.01.

Mit einem breit gestreuten Angebot, Kinder um Alter zwischen fünf und elf Jahren impfen zu lassen, starten die Impfteams der Region Hannover ins Wochenende. Neben sieben Umlandkommunen können auch in der Landeshauptstadt Impftermine für Kinder gebucht werden. Die Anmeldung hierfür erfolgt über www.impfportal-niedersachsen.de.

Doch nicht nur Kinder haben am Wochenende die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Auch für Personen ab 12 Jahren gibt es wieder umfangreiche Möglichkeiten.
Termine am Wochenende für 5 bis 11-Jährige (mit Termin)

Freitag, 21. Januar

  • Hannover, Erlebnis-Zoo Hannover, 10-16 Uhr
  • Samstag, 22. Januar
  • Hannover, Erlebnis-Zoo Hannover, 9-17 Uhr
  • Hannover, Spittastraße 2, 9-17 Uhr

Sonntag, 23. Januar

  • Hannover, Erlebnis-Zoo Hannover, 9-17 Uhr
  • Hannover, Spittastraße 2, 9-17 Uhr

Termine am Wochenende für Personen ab 12 Jahren

Freitag, 21. Januar

  • Hannover, Sophienklinik, 16-20 Uhr
  • Hannover, Konrad Hänisch Str. 3b, 18-22 Uhr
  • Samstag, 22. Januar
  • Hannover, Ernst-August-Galerie, Sa 10-20 Uhr
  • Hannover, Konrad Hänisch Str. 3b, 18-22 Uhr

Sonntag, 23.01.2022

  • Hannover, Konrad Hänisch Str. 3b, 18-22 Uhr

Allgemeinverfügung der Region Hannover über die Erweiterung der Regelungen zur Maskenpflicht im Regionsgebiet

Die Region Hannover hat eine Allgemeinverfügung zur Erweiterung der FFP2-Maskenpflicht veröffentlicht. Sie tritt am 14.01.2022 in Kraft und ist ab sofort abrufbar unter: https://bekanntmachungen.region-hannover.de/Allgemeinverf%C3%BCgungen-zu-Corona/12.01.2022-Allgemeinverf%C3%BCgung-der-Region-Hannover-%C3%BCber-die-Erweiterung-der-Regelungen-zur-Maskenpflicht-im-Regionsgebiet

Darin geregelt wird unter anderem eine grundsätzliche FFP2-Maskenpflicht…

  • in geschlossenen Räumen mit Kunden- oder Besuchsverkehr, auch im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit (außer bei schwerer körperlicher Arbeit)
  • in Kraftfahrzeugen, wenn mehr als ein Haushalt mitfährt (außer am Steuer)
  • in Hausfluren und Treppenhäusern in Mehrfamilienhäusern mit mehr als vier Wohnparteien
  • in gastronomischen Betrieben, Kantinen und Mensen (außer beim Verzehr von Speisen oder Getränken)

Lindenspiegel Januar 2022

Lindenspiegel 01-2022

Lindenspiegel 01-2022Titelthema:
Für Spenden und ehrenamtliches Engagement: Die LindenLimmerStiftung sagt Danke

Liebe Freundinnen und Freunde der LindenLimmerStiftung, ein weiteres, besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu und natürlich war auch das Jahr 2021 wieder stark durch die Pandemie geprägt. Die Situation stellt uns alle vor Herausforderungen: Die Arbeit unserer Stiftung verändert sich, aber auch die Menschen in unserem Stadtbezirk kämpfen im zweiten Jahr der Pandemie mit allem, was diese mit sich bringt. Die LindenLimmerStiftung ist in der neuen Normalität angekommen – so haben wir zum Beispiel, wenn es die Lage erfordert hat, digitale Sitzungen abgehalten. Besonders schön war, dass in den warmen Monaten mit niedrigen Inzidenzen die Teilnahme an Open-Air Veranstaltungen wie „Linden jubelt“ oder dem Hannoverschen Stiftungslauf möglich waren! Es ist uns ein großes Anliegen, die Stiftung noch bekannter zu machen. Seit kurzem präsentiert sich die LindenLimmerStiftung auch auf Instagram – weitersagen ausdrücklich erwünscht!

weitere Themen:

  • Lindener Ikone: Erinnerung an Egon Kuhn
  • Wasserstadt: Geschichte eines Baufeldes
  • Über das Leben schreiben: ein Projekt der AWO

Lindenspiegel 01-2022 (PDF Download)

Sieben Tage die Woche, oft abends: Die Impf-Angebote in KW 2 – Mobile Teams der Region Hannover für Kinder und Erwachsene unterwegs

Mit einem deutlich erhöhten Impf-Angebot für Kinder geht die Region Hannover mit ihrem Impfteams der Johanniter, des ASB, der Malteser und der DRK in die zweite Woche des Jahres. Neben den bereits etablierten Standorten am Zoo und in der Ernst-August-Galerie bietet die Region kommende Woche an vier weiteren Standorten Impfangebote für Kinder an. Regionspräsident Steffen Krach: „Die Omikron-Mutation ist detutlich ansteckender – das erkennen wir an der Entwicklung der Infektionszahlen. Mit Blick auf den Schulstart ist es umso wichtiger, schnellstmöglich so vielen Kindern ein Impfangebot machen zu können, wie möglich. Die kommende Woche ist da ein weiterer wichtiger Schritt – weitere werden folgen.“ Gesundheitsdezernentin Cora Hermenau erinnert ergänzend an das ebenfalls ausgebaute Impfangebot für Erwachsene: „Wir spüren, dass der Impfdruck ein wenig nachlässt. Deswegen ist es gut, dass wir noch mehr Termine in den Abendstunden und an neuen Standorten anbieten können.“

Erwachsene ab 30 Jahren erhalten den Impfstoff der Firma Moderna. Mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer werden Menschen unter 30, Schwangere und Stillende geimpft. Booster-Impfungen werden in der Regel ab drei Monate nach Zweitimpfung verabreicht.

Die Impfangebote vom 10. bis 16. Januar 2022:

Hannover

  • Zoo Hannover, Adenauerallee 1, Mo bis Fr, 9-21.30 Uhr, Sa und So, 9-17 Uhr (Kinder und Erwachsene, auch mit Terminvergabe)
  • Ernst-August-Galerie, Mo bis Sa, 10-20 Uhr (Kinder und Erwachsene, auch mit Terminvergabe)
  • Diakonisches Werk Niedersachsen, Ebhardtstraße 2, Mo bis Fr, 9-17 Uhr
  • Impfzentrum am Landtag, Leinstraße 2, Mo bis So, 8-22 Uhr (externes Angebot)
  • Sophienklinik, Bischofsholer Damm 160, Mo bis Fr, 16-20 Uhr
  • Mühlenberg, Mühlenberger Markt, Mo bis Do, 10-16 Uhr
  • Nordstadt, Uni-Mensa, Callinstraße 23, Mo und Di, 9-16 Uhr
  • Roderbruch, Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Roderbruchmarkt 18: Mo bis Fr, 9-17 Uhr
  • Stöcken, Eichsfelder Straße 101, Mo, Do, Do, Fr, 10-17 Uhr
  • Sahlkamp, Elmstraße 15, Mo, 9-15 Uhr, Do, 9-17 Uhr
  • Linden, Windheimstraße 4, Mo, Di, Do, Fr, 10-17 Uhr
  • List, Lister Turm, Walderseestraße 100, Mo-Do, 9-17 Uhr
  • Kronsberg, Thie 6, Di und Mi, 10-17 Uhr
  • Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, Mi + Fr, 9-17 Uhr
  • Mittelfeld, Spittastraße 2, Mi bis Fr, 9-17 Uhr (Ü12) + Sa/So9-17 Uhr (Kinder)
  • Ricklingen, Konrad Hänisch Str. 3b, Fr, 18-22 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr
  • DRK-Standort, Zeißstraße 52, Do, 17.30-21.30 Uhr
  • HDI-Arena, Robert-Enke-Str. 3, 15-19 Uhr (nur Kinder)
  • Kinderkrankenhaus auf der Bult, Janusz-Korczak-Allee 8, 8-18 Uhr (Kinder)

Impfzentrum am Zoo ist ab 24. Januar nur noch für Kinder da – Impfangebote für Erwachsene und Kinder werden räumlich getrennt

Die Region Hannover setzt künftig auf eine strikte Trennung der Impfangebote für Kinder und für Erwachsene: Ab Montag, 24. Januar 2022, bekommen im Impfzentrum im Regenwald-Panorama am Zoo nur noch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren die Spritze gegen Covid-19. Damit Eltern mit mehreren Kindern in unterschiedlichen Altersstufen nicht zu verschiedenen Impfzentren fahren müssen, soll darüber hinaus separat in Räumlichkeiten in der Nähe des Zoo-Eingangs eine neue Impfstraße eingerichtet werden, in der Zwölf- bis 17-Jährige geimpft werden. In der Ernst-August-Galerie werden ab dem 24. Januar nur noch Jugendliche ab zwölf Jahren und Erwachsene geimpft.

Bereits gebuchte Termine für den Zeitraum ab dem 24. Januar werden auf den jeweils anderen Ort umgebucht. „Wir haben geprüft, ob ein Wechsel schon vorher möglich ist“, sagt Gesundheitsdezernentin Cora Hermenau. „Weil die Umbuchungen Zeit brauchen und wir die Menschen ja auch darüber informieren müssen, ist das praktisch aber nicht durchführbar.“

In der Zwischenzeit setzt die Region Hannover auf erhöhte Sicherheitsstandards:

  • In der Personalplanung und im Personaleinsatz werden in allen Arbeitsschritten Impfungen für Kinder und für Erwachsene strikt getrennt.
  • Für alle Bereiche von der Impfstoffentnahme aus dem Kühlschrank bis zur Aushändigung an die Person, die die Spritze setzt, gilt das Vier-Augenprinzip
  • Kinderimpfstoff und der Erwachsenenimpfstoff werden zwingend in unterschiedlichen Kühlschränken aufbewahrt.
  • Die Spritzen für Kinder und Erwachsene werden räumlich getrennt aufbewahrt und nur von der jeweils zuständigen Person vorbereitet.
  • Die Spritzen werden unterschiedlich farblich gekennzeichnet.
  • Die Aufkleber der Impfstoffe werden getrennt voneinander aufbewahrt und einer täglichen Inventur unterzogen.
  • Die Laufwege für Kinder- und Erwachsenenimpfungen werden farblich unterschiedlich markiert.

„Unser Ziel ist, die größtmögliche Sicherheit zu schaffen. Eine Verwechslung des Impfstoffs muss vermieden werden“, betont Regionspräsident Steffen Krach.

Region legt Böllerverbot für ausgewählte Straßen und Plätze fest

Regionspräsident Steffen Krach hat am Montag, 27. Dezember 2021, die Allgemeinverfügung der Region Hannover zum Böllerverbot unterzeichnet. In Abstimmung mit den Städten und Gemeinden sind darin Straßen und Plätze festgelegt, auf denen aus Gründen des Infektionsschutzes in der Silvesternacht von 21 bis 7 Uhr kein Feuerwerk gezündet werden darf. Die Region Hannover setzt damit § 7b der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus um. Der Paragraph untersagt das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 – das sind klassische Silvester-Feuerwerkskörper, die nur im Freien verwendet werden dürfen und nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden – auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Auch das Mitführen von Feuerwerk in den entsprechenden Bereichen ist verboten. Kleinstfeuerwerk wie Knallerbsen und Wunderkerzen sind nach wie vor erlaubt.

14 der 21 Städte und Gemeinden haben Straßen und Plätze für das Böllerverbot aus Infektionsschutzgründen benannt, die Eingang in die Allgemeinverfügung der Region Hannover gefunden haben. Darüber hinaus kann es sein, dass Kommunen in eigener Zuständigkeit als Gefahrenabwehrbehörden zum Beispiel aus Brandschutzgründen in bestimmten Bereichen Feuerwerksverbote erlassen. Diese Verbote gelten zusätzlich.

Krach appelliert an die Einwohnerinnen und Einwohner, grundsätzlich auf Feuerwerk zu verzichten und erinnerte an die geltenden Kontaktbeschränkungen: „Wenn wir sehen, was aktuell bei unseren europäischen Nachbarn und auch in Großbritannien los ist, tun wir gut daran, Ansammlungen zu meiden. Das Böllerverbot ist ein aktiver Beitrag zum Infektionsschutz und hilft hoffentlich, die Welle, die mit der Omikron-Variante auf uns zurollt, abzumildern.“

An diesen Stellen gilt das Böllerverbot in der Landeshaupttstadt Hannover:

Stadteilbezirk Mitte:

  • Trammplatz
  • Klagesmarkt
  • Goseriedeplatz
  • Brüderstraße (der Abschnitt vor dem alten Postgiroamt)
  • Grünfläche Lützowstraße
  • Emma-Frede-Weg (die Verlängerung nach Norden vom Peter-Fechter-Ufer

Raschplatz

Der Raschplatz zwischen Berliner Allee, Fernroder Straße, südwestlicher Gebäudebegrenzung des Parkhauses am Hauptbahnhof und der Lister Meile. Die den Raschplatz begrenzenden Straßen gehören nicht zum Verbotsbereich.

 Ernst-August-Platz

Der Ernst-August-Platz, begrenzt durch die anliegenden Gebäude, die Lister Meile (außerhalb des Tunnels) und den Einmündungsbereich Kurt-Schumacher-Straße, wobei die genannten Straßen zum Verbotsbereich gehören. Die den Platz begrenzenden Straßen Fernroder Straße / Bereich vor Ernst-August-Platz 10 und Luisenstraße / Bereich vor Ernst-August-Platz 8 sind vom Verbotsbereich ausgenommen.

 Bahnhofstraße

Die Bahnhofstraße, begrenzt durch die anliegenden Gebäude

 Kröpcke

Der gesamte Kröpcke, die Rathenaustraße in östlicher Richtung bis Einmündung Luisenstraße, die Ständehausstraße in westlicher Richtung bis zur Einmündung Georgstraße, die Georgstraße ab Ständehausstraße in nördlicher Richtung bis zum Kröpcke

Opernplatz
Der gesamte Opernplatz und die Ständehausstraße ab Einmündung Georgstraße in östlicher Richtung. Die den Opernplatz begrenzenden Straßen Rathenaustraße ab Einmündung Luisenstraße in östlicher Richtung und An der Börse gehören nicht zum Verbotsbereich. Der nördliche, querende Gehweg (ca. 15 m südlich des Denkmals „Memoriam“) zwischen An der Börse und Georgstraße fällt in den Verbotsbereich. Die Georgstraße bis Ständehausstraße ebenfalls, wobei der westliche Gehweg auf der Gebäudeseite vom Verbotsbereich ausgenommen ist.

 Platz der Weltausstellung

Der gesamte Platz der Weltausstellung sowie die Karmarschstraße in nördlicher Richtung bis Kröpcke

Am Steintor/Steintorplatz

Der gesamte Steintorplatz, die Georgstraße in östlicher Richtung bis Kröpcke, die Schmiedestraße bis Einmündung Am Marstall, die Georgstraße und Goethestraße in westlicher Richtung – Fahrbahn einschließlich. Die den Platz begrenzenden Straßen Goseriede und Kurt-Schumacher-Straße gehören nicht zum Verbotsbereich

  • Peter-Fechter-Ufer
  • Ernst-Thoms-Weg
  • Nordufer Maschsee
  • Maschpark
  • -Nikolai-Friedhof (Klagesmarkt)
  • Neustädter Friedhof (Otto-Brenner-Straße)
  • Waterlooplatz
  • Weißekreuzplatz
  • Andreas-Hermes-Platz
  • Neues Haus

Stadtteilbezirk Linden-Limmer:

  • Limmerstraße (Bereich der Fußgängerzone)
  • Lindener Marktplatz
  • Ufer Stichkanal / Lindener Hafen
  • Justus Garten (Fläche am „Strandleben“)
  • Justus Garten Brücke
  • Am Lindener Berg (Stadtteilfriedhof und Grünfläche Lindener Mühle)
  • Von-Alten-Garten
  • Ihme- und Leineufer
  • Stärkestraße (Spielplatz und Grünfläche)
  • Velvetplatz
  • Küchengarten
  • Lindener Mühle
  • Deisterplatz
  • Bethlehemplatz
  • Stadtteilpark Linden-Süd
  • Dornröschenbrücke
  • Leineabstiegsschleuse / Schleusengrund

Großes Neujahresimpfen in der Region Hannover – Impfungen zum Neujahressonntag am Zoo, und am Regionshaus

Was im Dezember als Adventsimpfen angefangen hat, wird nun am ersten Wochenende des neuen Jahres als Neujahresimpfen fortgesetzt. Denn auch am Sonntag, 2. Januar 2022, stellt die Region Hannover ihre Impfteams so auf, dass diejenigen, die eine Impfung bekommen möchten, dies auch tun können. Regionspräsident Steffen Krach: „Wir haben im abgelaufenen Jahr 2021 bewiesen, dass wir mit vielen Partnerinnen und Partnern und kreativen Köpfen schnell und zuverlässig niederschwellige Angebote in der gesamten Region Hannover anbieten können. Damit werden wir 2022 nicht aufhören – im Gegenteil. Gerade angesichts der bevorstehenden Omikron-Welle ist eine Impfung wichtiger denn je. Jeder Bürger und jede Bürgerin sollte das Angebot annehmen.“

Wie gehabt können Impfwillige sich ohne Termin an sechs Standorten die Erst-, Zweit- oder Drittimpfung abholen. Verimpft wird BioNTech an Menschen unter 30, Schwangere und Stillende. Über 30-Jährige bekommen den Impfstoff von Moderna. Geimpft wird in am Regionshaus in Hannover, am Zoo, in Langenhagen, Ronnenberg und in Wunstorf. Booster-Impfungen sind nach drei Monaten möglich.

Dies sind die Standorte in Hannover am Sonntag, 2. Januar 2022:

  • Parkplatz Regionshaus, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover (10-17 Uhr)
  • Erlebnis-Zoo, Adenauerallee 1, 30171 Hannover (9-17 Uhr)
  • JUH-Dienststelle Hannover, Kabelkamp 3, 30179 Hannover (9.30-17 Uhr)

Impfen und DJ: Capitol öffnet zwischen den Jahren an drei Abenden – Arbeiter-Samariter-Bund ist Dienstag bis Donnerstag von 17 bis 0 Uhr im Einsatz

Fast 2000 Menschen haben sich am dritten Adventswochenende im Capitol impfen lassen – jetzt steht eine Neuauflage der Aktion an. Zwischen den Feiertagen, am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 28., 29, und 30. Dezember, wird der Konzertraum wieder zum Impfzentrum. An drei Abenden stehen Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) jeweils von 17 bis 0 Uhr bereit, um Impfwilligen die Erst-, Zweit- oder Drittimpfung zu verabreichen. „Partys sind zwischen den Jahren nicht möglich. Wir freuen uns, wenn wir die Räume auf diese Weise beleben können“, sagt Hannover-Concerts-Chef Nico Röger. Wie bei der Premiere gibt es zur Spritze jeweils ein alkoholfreies Freigetränk und Musik.

„Ich bin sehr dankbar,  dass so viele Akteure aus der hannoverschen Gesellschaft unsere Impfkampagne unterstützen“, sagt Regionspräsident Steffen Krach. „Ich bin sicher, dass wir durch Angebote an ungewöhnlichen Orten wie dem Capitol oder auch dem Zoo noch einmal eine andere Zielgruppe erreichen.“ Sein besonderer Dank gelte zudem den Kräften der Hilfsorganisationen, die auch an und zwischen den Feiertagen bereit seien, Menschen zu impfen. Tanja Haberstein, ASB-Koordinatorin der mobilen Impfteams, ergänzt: „Wir setzen in dieser Zeit stark auf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Es ist toll, wie groß die Bereitschaft ist, Zeit und Kraft zu investieren.“